Profil

Rechtsanwalt Prof.Dr. Stephan Hocks

Fachanwalt für Migrationsrecht

Die Rechtsanwaltskanzlei Prof. Dr. Hocks berät und vertritt Sie auf allen Feldern dieses Rechtsgebiets, ob im Verfahren bei der deutschen Auslandsvertretung (Deutsche Botschaft oder Konsulat), wenn es um ein Visum zur Einreise geht, bei der Ausländerbehörde, dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), der Einbürgerungsbehörde oder den Verwaltungsgerichten. Die Beratung erfolgt aber nicht nur gegenüber den Ausländerinnen und Ausländern selbst, auch aktuelle oder zukünftige Arbeitgeber suchen den Rat eines Anwalts wegen arbeits- oder aufenthaltsrechtlicher Fragen bei der Anstellung von Fachkräften oder anderen Arbeitnehmern.

Zur Person

Rechtsanwalt Prof. Dr. Hocks ist seit vielen Jahren auf dem Gebiet des Asyl- und Aufenthaltsrechts tätig. Er ist Fachanwalt für Migrationsrecht. Neben seiner anwaltlichen Tätigkeit unterrichtet er als Lehrbeauftragter Studierende an der Universität Gießen im Asylrecht und begleitet sie bei der studentischen Rechtsberatung von Geflüchteten im Rahmen der Refugee Law Clinic Gießen (www.refugeelawclinic.de). Außerdem hält er regelmäßig Schulungen ab für Rechtsanwälte sowie andere, die haupt- oder ehrenamtlich mit Fragen des Aufenthalts- oder Flüchtlingsrechts in Berührung kommen. Themen solcher Fortbildungen sind: Asylrecht-update, unbegleitete Minderjährige im Aufenthaltsrecht, Studieren und Forschen in Deutschland, Fachkräftemigration nach dem neuen Fachkräfteeinwanderungsgesetz, Spurwechsel und Bleiberechte.

Rechtsanwalt Dr. Hocks veröffentlicht auch zu diesen Themen in Zeitschriften und Handbüchern, zuletzt hat er an der 3. Auflage des Nomos-Kommentars zum Ausländerrecht mitgearbeitet und einen Leitfaden für die Beratung von Geflüchteten veröffentlicht.


Herr Prof. Dr. Hocks hat in München, Freiburg i. Br. und Frankfurt am Main Jura und – im Grundstudium – Philosophie studiert. Er war Doktorand am Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte (heute Rechtsgeschichte und Rechtstheorie) in Frankfurt am Main und hat als Rechtsanwalt bei einer deutsch-britischen Rechtsanwaltskanzlei in Frankfurt, zeitweise auch in London und München, gearbeitet.

Funktionen und Mitgliedschaften

  • Honorarprofessor an der Justus-Liebig Universität Gießen, 2024
  • Lehrbeauftragter an der Justus-Liebig Universität Gießen, Refugee Law Clinic, Lehrveranstaltungen zum Asyl- und Flüchtlingsrecht, seit Sommersemester 2011
  • Vorsitzender des Fachausschusses Migrationsrecht der Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK), seit Oktober 2012
  • Regelmäßige Referententätigkeit bei Fortbildungen und Schulungen zu asyl- und aufenthaltsrechtlichen Themen für den Deutschen Akademischen Auslandsdienst (DAAD), Deutsches Anwaltsinstitut (DAI), Deutscher Kinderschutzbund e.V., Arbeiterwohlfahrt (AWO) Berlin, u.v.m.
  • Lehrauftrag an der Hessischen Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung, Aufenthaltsrecht, Sommersemester 2022
  • Sachverständiger in der öffentlichen Anhörung zum Thema „Vollzug des Aufenthalts- und Asylrechts im föderalen Gefüge“, 1. Untersuchungsausschuss der 19. Wahlperiode des Deutschen Bundestages „Terroranschlag Breitscheidplatz“, 19. April 2018.
  • Gast in der Sendung phoenix runde zum Thema „Die BAMF-Affäre - Ist der Staat überfordert?“, Erstausstrahlung 29. Mai 2018, 22:15 Uhr, phoenix von ARD und ZDF.
  • Dozent im Lehrgang zum Fachanwalt Migrationsrecht 2016 beim Deutschen Anwaltsinstitut (DAI)
  • Mitglied des Aufsichtsrats beim Forum ZfD (Ziviler Friedensdienst), Köln, von 2017-2022